Geschichte der Energieversorgung Südbaar

Gründung

  • Die Energieversorgung Südbaar GmbH bestand in der dieser Gesellschaftsform vom Jahre 1986 bis Ende 2015. Sie ging aus dem Elektrizitätswerk der Stadt Blumberg hervor, welches bereits seit Anfang des letzten Jahrhunderts die Blumberger Bevölkerung mit Strom versorgte.

bis 1985

  • Die Wurzeln der Energieversorgung Südbaar GmbH finden sich im Elektrizitätswerk des ehemaligen Eigenbetriebes der Stadt Blumberg. Bereits Ende des 19. Jahrhunderts wurde durch diesen Eigenbetrieb die Bevölkerung mit Strom versorgt und die örtliche Straßenbeleuchtung  aufgebaut. Untergebracht war das Elektrizitätswerk, zusammen mit den anderen städtischen Eigenbetrieben, jahrzehntelang im Bauhof bevor es 1985 in der Vogtgasse 9 seine neuen Räumlichkeiten fand.

1986 / Erdgas

  • Unternehmensgründung durch die Stadt Blumberg und dem Kraftwerk Laufenburg (der heutigen Energiedienst AG), welche beide bis heute jeweils 50% des Stammkapitals halten. Die Grundidee zur Unternehmensgründung und auch der heutige Name der Energieversorgung Südbaar GmbH, kurz esb genannt, haben wir dem damaligen Bürgermeister Herrn Werner Gerber zu verdanken

1987

  • Die erste Ausbauphase des Erdgasnetzes für die Ortsnetze Blumberg und Hüfingen waren abgeschlossen.
    Am 28. August fand an der Druckregelstation Blumberg-Nordwerk die Entzündung der ersten Erdgasflamme statt.

1989

  • Die Energieversorgung Südbaar GmbH war über den vom Land Baden-Württemberg gewährten Zuschuss verpflichtet, das Teilstück der Gashochdruckleitung von Hüfingen nach Döggingen bis zum 31.12.1989 zu bauen.

1993

  • Grundüberlegung einer Wärmeversorgung als zusätzlichen Geschäftszweig der esb war das geplante Neubaugebiet Kehr ob der Kehr. Dieses Neubaugebiet sollte mit Nahwärme versorgt werden. 1993 begannen dann die Vorplanungen zur Nahwärme für diesen Bereich.

1995 / Fernwärme

  • Seit 1995 versorgen wir auch Teilbereiche in Blumberg sowie dem Teilort Riedböhringen mit Fernwärme.

1996

  • Die esb erwarb von der Firma Lauffenmühle GmbH i. K. das von dem Architekt Egon Eiermann entworfene Gebäude in der Winklerstraße 5. Der Umbau wurde beschlossen und die Planungen begannen. Allerdings konnte der Umbau aufgrund des Denkmalschutzes, was sich noch als Problematik erweisen sollte, erst 1998 erfolgen.

1998 / Umzug

  • In der Weihnachtswoche 1998 erfolgte dann der Umzug in die neuen Räumlichkeiten mit einer überbauten Fläche von 2.750 Quadratmetern.

1999

  • Einweihung und offizielle Schlüsselübergabe des neuen Domizils an Herrn Friedrich-Wilhelm Pfaff, Geschäftsführer der esb seit Gründung 1986.

2006

  • Die esb wurde von der IHK als anerkannter Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.
  • Am 01. Dezember 2006 tritt Herr Thomas Fischinger sein Amt als Geschäftsführer und somit Nachfolger von Friedrich-Wilhelm Pfaff an.

2011 / Jubiläum

  • Im Zuge der 750-Jahr-Feier der Stadt Blumberg feiert die esb ihr 25-jähriges Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür.

2012

  • Aufgrund der geplanten Ortsumfahrung von Behla war die esb vom Land Baden-Württemberg aufgefordert, die bestehende Gashochdruckleitung, welche durch Behla   führte, auf einer Länge von rund 1200 Metern umzulegen.

2013

  • Zum 01. Juli 2013 übernimmt die Energieversorgung Südbaar GmbH das Mittelspannungs- und Niederspannungsnetz auf der Gemarkung Achdorf der Stadt Blumberg von der bisherigen Eigentümerin Energiedienst Netze AG.

2016

  • Aus der bisherigen Energieversorgung Südbaar GmbH wird zum 01. Januar 2016 die Energieversorgung Südbaar GmbH & Co. KG. Diese Umfirmierung ist notwendig, damit die neue Gesellschaft gegründet werden kann.

    Zu den bisherigen Gesellschaftern Energiedienst Holding AG und der Stadt Blumberg kommen nun die Gesellschafter Stadt Bräunlingen und Stadt Hüfingen hinzu.

    Die Gesellschafter halten folgende Anteile:
    • 40 Prozent Energiedienst Holding AG
    • 20 Prozent Stadt Blumberg
    • 20 Prozent Stadt Bräunlingen
    • 20 Prozent Stadt Hüfingen
  • In diesem Jahr feiert die Energieversorgung Südbaar ihr 30-jähriges Bestehen.

2017

  • Anfang Mai 2017 wurde die Zweigstelle in Hüfingen aus Effizienzgründen aufgelöst.
    Um Synergieeffekte zu erzielen und das Personal noch effektiver einsetzen zu können, arbeiten die sechs Beschäftigten der Zweigstelle, drei im kaufmännischen Bereich und drei im technischen Bereich, nun in Blumberg.