Nutzungsentgelte Strom

Netz­nut­zung

Die Prei­se be­inhal­ten Netz­in­fra­struk­tur des esb-Net­zes und des vor­ge­la­ger­ten Über­tra­gungs­net­zes, die Sys­tem­dienst­leis­tun­gen (Fre­quenz­hal­tung, Span­nungs­hal­tung, Be­triebs­füh­rung usw.), die elek­tri­schen Über­tra­gungs­ver­lus­te und die Ver­gü­tung für de­zen­tra­le Er­zeu­gung.





Mes­sung und Da­ten­be­reit­stel­lung

Die Prei­se be­inhal­ten Mess­da­ten­er­fas­sung, Da­ten­auf­be­rei­tung, Da­ten­be­reit­stel­lung und Ab­rech­nung der Netz­nut­zung.

Men­gen­ab­wei­chun­gen

Kun­den mit ei­nem Jah­res­ver­brauch bis 100.000 kWh wer­den nach ei­nem vom Netz­be­trei­ber vor­ge­ge­be­nen Stan­dard­last­pro­fil ver­sorgt. Der Netz­be­trei­ber er­stellt für die­se Kun­den ei­ne Jah­res­ver­brauchs­pro­gno­se an­hand des vor­an­ge­gan­ge­nen Ab­rech­nungs­zeit­rau­mes. Der Lie­fe­rant stellt die pro­gnos­ti­zier­te En­er­gie­men­ge zur Ver­fü­gung.
Nach der tur­nus­mä­ßi­gen Ab­le­sung des Zäh­ler­stan­des wird die tat­säch­lich ver­brauch­te En­er­gie­men­ge fest­ge­stellt. Hat der Lie­fe­rant nun für sei­nen Kun­den als Dif­fe­renz zur Pro­gno­se zu we­nig En­er­gie ge­lie­fert, so wird für je­de Ki­lo­watt­stun­de der auf dem Preis­blatt aus­ge­wie­se­ne Preis in Rech­nung ge­stellt. Hat der Lie­fe­rant zu viel En­er­gie ge­lie­fert, so ver­gü­tet der Netz­be­trei­ber den ent­spre­chen­den Preis. Wer­den meh­re­re Kun­den be­lie­fert, so wird der Ge­samt­be­darf al­ler Kun­den be­rück­sich­tigt.